Temeswar

24. – 26. Juni 2015

DER DONAURAUM – DER STROM ALS ERFAHRUNG

DIE 3. INTERNATIONALE DONAU-KULTURKONFERENZ

über die Konferenz

Konzept

Temeswar ist Gastgeber der 3. Internationalen Donau-Kulturkonferenz und somit die erste rumänische Stadt, die die Chance hat, diese bedeutende Veranstaltung zu organisieren. Das Treffen hat als Ziel die Implementierung von konsolidierten Kommunikationsnetzwerken, die neue gemeinsame Projekte generieren sollen. Temeswar ist der ideale Veranstaltungsort für die Internationale Donau-Kulturkonferenz dank seiner multikulturellen Vergangenheit, die im Kleinformat das Modell des heutigen Europa wiedergibt.

Die Internationale Donau-Kulturkonferenz steht im Zusammenhang mit dem Entwicklungs- und Förderprogramm Donauraumstrategie der EU (EUDRS), wobei ihr breitgefächertes Ziel darin besteht, Kulturmanagern und Künstlern aus dem Donauraum eine Plattform für Dialog, Erfahrungsaustausch und Kooperation zu bieten und zugleich die kulturelle Vielfalt und die Gemeinsamkeiten der Länder dieses geografischen Raums zu unterstreichen.

Nach den in den Jahren 2013 und 2014 in Ulm und in Novi Sad erfolgreich durchgeführten Veranstaltungen findet die 3. Internationale Donau-Kulturkonferenz in Temeswar, Rumänien statt. Die Fortführung des kulturpolitischen Dialogs und die Festigung der Kulturnetzwerke bedeuten eine große Chance für den Donauraum und somit ein Schritt zur Stabilisierung Europas.

An der Konferenz beteiligen sich wichtige Persönlichkeiten der Kulturszene aus vierzehn Ländern, Künstler, Vertreter des akademischen Milieus, Manager und Kulturaktivisten, Journalisten, Vertreter der nationalen, regionalen und lokalen Behörden der Donauländer, Politiker und Diplomaten. Auch die Workshops, mit ihrer praktischen Komponente, bleiben im Rahmen der Internationalen Donau-Kulturkonferenz nicht unberücksichtigt. Die Veranstaltung bietet den Teilnehmern ein Projektelaboratorium und drei Workshops an: „Das Haus der Kulturen des Donauraumes“; „Kreativwirtschaft – Chancen für Beschäftigung und Kulturentwicklung im Donauraum“ und „Die Rolle der Kultur für die nachhaltige Entwicklung der Städte“. Das erzielte Ergebnis ist die Erschaffung eines virtuellen Raumes für die Kulturen des Donauraumes, in welchem der Dialog so lebendig – und die Kooperationen so fruchtbar wie möglich sein sollten.

Die 3. Internationale Donau-Kulturkonferenz wird von den folgenden Kooperationspartnern organisiert: Verein Temeswar – Kulturhauptstadt Europas, Stadt Temeswar, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm und Deutsches Kulturzentrum Temeswar. Zu den Partnern zählen der Kreisrat Temesch, das Ministerium für Regionalentwicklung und Öffentliche Verwaltung, die Europäische Donau-Akademie Ulm, der Rat der Donaustädte und -regionen, das Department für Interethnische Beziehungen innerhalb der rumänischen Regierung, das Kunstmuseum Temeswar sowie das Deutsche Konsulat Temeswar.

Programm

DER DONAURAUM – DER STROM ALS ERFAHRUNG
DIE 3. INTERNATIONALE DONAU-KULTURKONFERENZ
TEMESWAR, 24. – 26. JUNI 2015

MITTWOCH, DEN 24. JUNI 2015
15.00 – 16.00: Stadtrundgang / Treffpunkt Opernplatz, vor der Oper
18.00: Konzert JazzyBIT / Barocksaal des Kunstmuseums (Piața Unirii Nr. 1)
Museumsführung
DONNERSTAG, DEN 25. JUNI 2015
8.30 – 9.00: Registrierung
Multifunktionssaal des Temescher Kreisrats (B-dul Revoluţiei din 1989 Nr. 17)
9.00 – 10.30: ERÖFFNUNG DER KONFERENZ
Grußworte: Nicolae Robu, Oberbürgermeister der Stadt Temeswar
Titu Bojin, Vorsitzender des Temescher Kreisrats
Eugen Dogariu, Präfekt des Kreises Temesch
Joachim Uhlmann, Leitender Ministerialrat Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Ioan Vulpescu, Kulturminister
Sergiu Nistor, Kulturberater des Präsidenten
Ioan Holender, Künstlerischer Leiter des Internationalen George Enescu Festivals
Alexandra Mardale, Ministerium für Auslandsbeziehungen, Büro EU-Strategie für den Donauraum
Simona Neumann, Geschäftsführende Direktorin, Verein „Temeswar – Kulturhauptstadt Europas“, Kandidat
Keynote speech: Adrian Cioroianu, Dekan der Hochschule für Geschichte, Universität Bukarest
Moderation: Méhes Márton, Danube Cultural Cluster, Wien
10.30 – 12.00:
Impulsreferate: Victor Neumann, West-Universität Temeswar, Direktor des Kunstmuseums Temeswar
Peter Langer, Europäische Donau-Akademie Ulm, Generalkoordinator des Rats der Donaustädte und -regionen
Jordi Baltà, Experte Kulturausschuss, Vereinigte Städte und lokale Gebietskörperschaften
12.00 – 14.00: Eröffnung Fotoausstellung: „Stuttgart by Night“ von Beatrice Zervas
Mittagsbuffet auf Einladung des Departments für Interethnische Beziehungen innerhalb der rumänischen Regierung
(Konzert La Stravaganza Clarinet Quartet)
14.00 – 17.00:
WORKSHOPS
Workshop 1: Das Haus der Kulturen des Donauraumes, Moderator Victor Neumann (West-Universität Temeswar, Direktor des Kunstmuseums Temeswar) / Barocksaal des Kunstmuseums (Piața Unirii Nr. 1)

Modetarion: Victor Neumann, West-Universität Temeswar, Direktor des Kunstmuseums Temeswar

Redner: Joachim Uhlmann (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg), Nick Thorpe (BBC), Carsten Ramm (Badische Landesbühne Bruchsal), Miodrag Milin (Rumänische Akademie – Filiale Temeswar), Swantje Volkmann (Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm)

Beschreibung: Der Donauraum stellt ein Amalgam der Kulturen dar, an dem das Beisammensein mehrerer kulturell-sprachlichen Gemeinschaften, die Vielfalt und die religiösen Interferenzen, sowie das österreichische Deutsch beigetragen haben. In den verschiedenen Regionen des erwähnten Gebiets haben sich die sozialen Milieus durch technische Experimente, aber, vor allem, durch Musik (Oper und Operette), Theater, Literatur, darstellende Künste und Architektur ausgezeichnet. Das donauländische Europa ist ein Raum, in welchem man früher die Pluralität sehr gut praktiziert hat. Hier werden sich die auf diese Weise konturierten Identitäten durch die Zivilgesellschaft und durch die Erkenntnis der vielfachen Codierung eines gemeinsamen kulturellen Erbes wieder erfinden können.


Workshop 2: Kreativwirtschaft – Chancen für Beschäftigung und Kulturentwicklung im Donauraum, Moderator Peter Langer (Generalkoordinator des Rats der Donaustädte und -regionen) / Multifunktionssaal des Temescher Kreisrats (B-dul Revoluţiei din 1989 Nr. 17)

Moderation: Peter Langer, Europäische Donau-Akademie Ulm, Generalkoordinator des Rats der Donaustädte und -regionen

Redner: Thomas Emmerling (EUROART Foundation Luxemburg), Marius Giura (Gărâna Jazz Festival), Cornel Ungureanu (Rumänischer Schriftstellerverband – Filiale Temeswar), Diana Andone (Zentrum für eLearning, Polytechnische Universität Temeswar), Attila Balázs (Ungarisches Staatstheater „Csiky Gergely“ Temeswar)

Beschreibung: Im Kontext der Kunst- und Kulturszene sind in den letzten Jahren innovative Unternehmen und vielfältige Jobs im Bereich der Kreativwirtschaft entstanden – seien es Galerien, Design- und Marketing-Büros, Künstleragenturen oder auch IT-Unternehmen. Insbesondere in den Donauländern sind sie eine große Chance für die wirtschaftliche Entwicklung und die Schaffung von nachhaltiger Beschäftigung. Unser Panel soll diese Entwicklung darstellen und zur Vernetzung beitragen.


Workshop 3: Die Rolle der Kultur für die nachhaltige Entwicklung der Städte, Moderator Jordi Baltà (Experte Kulturausschuss, Vereinigte Städte und lokale Gebietskörperschaften) / Mansarde der Bastei (Martin Luther Str. 4, Corp. B1)

Moderation: Jordi Baltà, Experte Kulturausschuss, Vereinigte Städte und lokale Gebietskörperschaften

Redner: Tamás Szalay (Ungarisches Kulturzentrum Stuttgart), Horia Șurianu (Universität Paris 1 Panthéon-Sorbonne), Walter Putschögl (Oberösterreichisches Landesmuseum), Darko Arabadzic (ARBEGA Consultancy), Momčilo Bajac (Novi Sad Kulturhauptstadt Europas 2021)

Beschreibung: In der urbanen Landschaft des Donauraums, der aus wirtschaftlicher Perspektive dynamisch ist, dessen Gemeinden jedoch großteils von tiefen Identitätskrisen und Mangel an ausdrucksstarken Wahrzeichen geprägt sind, kann die Neuerfindung einer Sammlung an gemeinsamen Werten und die Annahme eines gemeinsamen Schicksals nur dank der Kultur erfolgen. Das Thema dieses Panels sind diejenigen Projekte, die in der Lage sind, urbane Zentren oder Regionen zu rehabilitieren, sowie die langfristige Auswirkung dieser Projekte.
17.30 – 18.50: Buchpräsentationen / Kunstgalerie Calina (Mărășești Str. 1-4):
A Journey Upriver from the Black Sea to the Black Forest von Nick Thorpe, Yale University Press, 2014

Die Interkulturalität des Banats von Victor Neumann, Frank & Timme, Berlin, 2015
THEATERVORSTELLUNGEN ZUR WAHL
19.00: 7/7, Ungarisches Staatstheater „Csiky Gergely“ Temeswar / Studiosaal (Alba Iulia Str. 2)
19.30: Die Fuchsiade, Deutsches Staatstheater Temeswar / Saal des DSTT (Alba Iulia Str. 2)
19.30: Museum des Kommunistischen Konsumenten, Farm der Tiere, Auăleu Theater / Scârț, loc lejer (Arh. Laszlo Szekely Str. 1)
21.30: Abendessen / Curtea Berarilor Berarilor Timișoreana – La Han (Proclamatia de la Timișoara Str. 7)
FREITAG, DEN 26. JUNI 2015
8.30 – 9.00: Registrierung / Multifunktionssaal des Temescher Kreisrats (B-dul Revoluţiei din 1989 Nr. 17)
9.00 – 11.00: Plenum – Vorstellung der Ergebnisse der Workshops
Schlusskommuniqué & Wahl des Gastgebers der 4. Donau-Kulturkonferenz, 2016
11.00 – 12.00: Pressekonferenz
12.00 – 13.30: Mittagsbuffet
13.30 – 17.00: Tagung des Arbeitskreises Kultur, Wissenschaft und Bildung Donauländer / Multifunktionssaal des Temescher Kreisrats (B-dul Revoluţiei din 1989 Nr. 17)
Download Programm
15.30 – 16.30: Herrenhaus Hodoni / Abfahrt Hotel Continental, Uhrzeit: 15.30; Hotel Central, Uhrzeit: 15.45; Hotel Timișoara: 16.00 Uhr
17.00 – 19.00: Projektelaboratorium und -austausch / Herrenhaus Hodoni
Ein Schlüsselereignis im Programm der 3. Internationalen Donau-Kulturkonferenz, findet das Projektelaboratorium und -austausch in einer entspannten Atmosphäre statt. Direktoren, Kulturmanager und Kulturakteure, Künstler, Freiberufler und das Team von Temeswar – Kulturhauptstadt Europas treffen einander, um Kooperationsmöglichkeiten zu finden, um internationale Netzwerke aufzubauen und gemeinsam zukünftige Projekte zu entwickeln.
19.00 – 21.30: Abendessen
Abendessen / Herrenhaus Hodoni
21.30 - 22.00: Rückfahrt nach Temeswar
Konferenzsprachen:
Rumänisch / Deutsch / Englisch
mit simultaner Übersetzung


Kontakt:
Verein Temeswar – Kulturhauptstadt Europas
Handy: +40728116180
E-Mail: DonauKulturkonferenz@timisoara2021.ro
danubeconference.timisoara2021.ro
www.timisoara2021.ro


Deutsches Kulturzentrum Temeswar
Tel: +40 256 407058
E-Mail: r.popa@ccgtm.ro
www.ccgtm.ro


Passage F&T S.r.l.
Str. Patriarh Miron Cristea Nr. 5
Handy: +40-743-737212
E-Mail: ramona.lambing@passage.ro
www.passage.ro
Download-Programm

Anmeldung

Persönliche Daten


 Herr Frau


Titel


Vorname*


Nachname*


Organisation


Funktion


E-mail*


Telefon


Handy


Anschrift der Organisation


Ort


Land

Ankunft


Datum Ankunft*


Uhrzeit der Ankunft


Art der Anreise*

 Flug Auto Zug Ich weiß es noch nicht

Abreise


Datum Abreise*


Uhrzeit der Abreise


Art der Abreise*

 Flug Auto Zug Ich weiß es noch nicht

Unterkunft und Transport


Sollen wir für Sie einen Transfer organisieren?*

 Ja, ich möchte diesen Dienst für 20 Euro nutzen Nein, ich organisiere meinen Transfer selber


Unterkunft*: Bitte reservieren Sie für mich ein Zimmer im

 Hotel Continental, 4 Sterne Hotel Timisoara, 4 Sterne Hotel Central, 3 Sterne Ich buche selber


Art des Zimmers*

 Einzelzimmer Doppelzimmer Ich buche selber

Für die Teilnahme an der Konferenz wird keine Gebühr erhoben. Für Reise und Unterkunft bitten wir die einfachen Teilnehmer selber zu sorgen. Die Organisatoren bieten die Möglichkeit an, sich über das Organisationsbüro eine Reservierung an einem der drei angegebenen Hotels zu machen.


Panel*

 Das Haus der Kulturen des Donauraumes Kreativwirtschaft - Chancen für Beschäftigung und Kulturentwicklung im Donauraum Die Rolle der Kultur in der nachhaltigen Entwicklung der Städte

Die Teilnahme an den folgenden Veranstaltungen ist optional:



24.06.2015, 15.00 Uhr


Stadtführung

 Ich nehme teil Ich nehme nicht teil



24.06.2015, 18.00 Uhr


Barocksaal des Kunstmuseums Temeswar informelles Zusammentreffen und kleiner Imbiss

 Ich nehme teil Ich nehme nicht teil



25.06.2015, 12:30 Uhr


Mittagsempfang

 Ich nehme teil Ich nehme nicht teil



25.06.2015, 19.30 Uhr


Theaterbesuch

 19.30 Uhr, Die Fuchsiade, Deutsches Staatstheater Temeswar 19.00 Uhr, 7/7, Ungarisches Staatstheater 'Csiky Gergely' Temeswar 19.30 Uhr, Farm der Tiere, Auăleu Theater Ich nehme nicht teil



25.06.2015, 21.00 Uhr


Abendessen

 Ich nehme teil Ich nehme nicht teil



26.06.2015, 12:30 Uhr


Mittagsempfang

 Ich nehme teil Ich nehme nicht teil



26.06.2015, 15:00 – 22:00 Uhr


Ausflug zum Weingebiet Recas,
Projektelaboratorium und - austausch, anschließend Abendessen

 Ich nehme teil Ich nehme nicht teil


Einverständniserklärung*

 Ich erkläre mich hiermit EINVERSTANDEN, dass ich auf der Teilnehmendenliste der Konferenz mit Name, Organisation, Funktion und E-Mail aufgeführt werde. Die Teilnehmendenliste wird im Rahmen der Konferenzorganisation verwendet und sämtlichen Teilnehmenden in der Konferenzmappe zur Verfügung gestellt. Ich möchte NICHT AUF DER TEILNEHMENDENLISTE der Konferenz mit Name, Organisation, Funktion und E-Mail genannt werden. Die Teilnehmendenliste wird im Rahmen der Konferenzorganisation verwendet und sämtlichen Teilnehmenden in der Konferenzmappe zur Verfügung gestellt.


Liebe Teilnehmerinnen, liebe Teilnehmer, es ist uns ein Bedürfnis, die Teilnahme an unserer Konferenz so angenehm wie möglich zu gestalten. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie besondere Bedürfnisse haben, die wir im Zusammenhang mit der Konferenzorganisation berücksichtigen können.

Ich möchte mich hiermit für einen Reise- und Unterkunftszuschuss bewerben. Ich verstehe, dass die Zuschüsse für freie Künstler/-innen und solche Teilnehmer/-innen bestimmt sind, die sozial oder institutionell bedingt keine andere Möglichkeit haben, Ihre Teilnahme an der Konferenz zu finanzieren.

Die Anzahl der Zuschüsse ist begrenzt. Die Höhe des jeweiligen Zuschusses beträgt maximal 300,- EUR. Eine Auswahl wird aufgrund der innerhalb dieser Anmeldung abgegebenen Begründung stattfinden. Die Gewährung und die Höhe des Zuschusses wird der jeweiligen Person per E-Mail mitgeteilt.

Medien

Pressemitteilungen

Videogalerie

Fotogalerie

ORGANISATOREN

PARTNER